Die Kommunikation auf nonverbaler Ebene ist für mich, als Schauspielerin und Regisseurin, von großer Bedeutung. Auch als Dolmetscherin lege ich großen Wert sowohl auf die textgetreue Übersetzung eines Inhaltes, als auch auf die emotionale und kulturelle Übertragung dessen. Um es mit einfachen Worten zu sagen, für mich ist nicht nur wichtig was, sondern wie der zu übersetzende Text gesagt worden ist.

Seit 2016 bin ich für die Bundesagentur für Migration und Flüchtlinge, sowie die Polizei Mittelfranken freiberuflich als Dolmetscherin für deutsch-georgisch/georgisch-deutsch tätig. Dank dieser Arbeit lerne ich jeden Tag etwas über die Kulturen beider Sprachen dazu und erweitere zusätzlich meinen Wortschatz.

ქართულ-გერმანულის, გერმანულ-ქართულის თარჯიმანი

Sie suchen eine routinierte Dolmetscherin? Nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

Veriko Modebadze auf Twitter

   Veriko Modebadze bei XING

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf

 

Meine Qualifikationen und Erfahrungen als Dolmetscherin:

2015-2016 Ehrenamtliche Mitarbeiterin beim Bayerischen Roten Kreuz mit wechselnden Tätigkeiten in den Bereichen:

  • Erste Orientierung  für Flüchtlinge in Deutschland
  • Erste sprachliche Schritte
  • Kinderbetreuung
2015-2016 Leiterin der Anfänger-Unterrichtsstunden für Deutsche Sprache für Flüchtlinge um die Wartezeit bis zum Integrationskurs zu verkürzen
2016 Teilnahme am Seminar „Verhaltens und Argumentationstraining gegen Vorurteile“ (Botschafterin für Vielfalt)
2015-2016 Unterricht von Jugendlichen in georgischer Sprache und Literatur an der Sonntagsschule „INKO – Georgisches Kulturzentrum e.V.“ in Nürnberg.
Seit 2016 Freiberufliche Dolmetscherin für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Seit 2016 Freiberufliche Dolmetscherin für die Polizei Mittelfranken
2017 Teilnahme am Seminar „Weiterbildungskurs für Ehrenamtliche Sprachmittler/innen für Flüchtlinge“
2018 Zertifikat Videoschulung im Asylverfahren
2018 Erfolgreiche Teilnahme am Seminar Dolmetschen im Asylverfahren

So wurde ich Dolmetscherin

Veriko ModebadzeSprachen allgemein, sowie Kunst und Literatur, nehmen in meinem Leben einen besonderen Platz ein. Die erste Fremdsprache, die ich erlernte, war Russisch. Währenddessen dachte ich das erste Mal über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Sprachen nach. Als ich in Berührung mit meiner zweiten Fremdsprache, Englisch kam, merkte ich, dass der Unterschied zwischen zwei Sprachen nicht nur in ihrer Grammatik und ihrem Wortlaut liegt. Der kulturelle, soziale und historische Unterschied der Sprachen ist beim Übersetzen genauso zu berücksichtigen, wie Grammatik und Wortschatz. Ein wortwörtlich übersetzter Text kann genauso unverständlich sein, wie einer, der gar nicht übersetzt wurde.

Meine dritte Fremdsprache, Deutsch, war für mich eine wahre Entdeckung. Was mit einfachen Sprachkursen begann, wurde zu meiner Berufung, zur Arbeit und sogar zum Hobby. Plötzlich war das einfache Beherrschen der Deutschen Sprache nicht ausreichend um meine beruflichen Ziele zu verwirklichen. Hier war die richtige Aussprache, die Reduzierung meines Akzents auf das Minimum und im Idealfall sogar das Verschwinden dessen, nötig. Eine intensive dreijährige logopädische Arbeit nahm seinen Lauf, die einen wichtigen Teil der Schauspielausbildung ausmachte. Ich lernte Deutsch nicht nur als Fremdsprache, sondern ich lernte sie als mein Werkzeug, auf der Bühne als Schauspielerin und hinter der Bühne als Regisseurin, zu benutzen. Meine Bühnenerfahrung war mir eine große Hilfe Deutsch zu verstehen und es zu fühlen, um Parallelen zwischen ihm und der georgischen Sprache zu ziehen. Diese Erfahrungen haben sich in der praktischen Arbeit als Dolmetscherin als sehr hilfreich erwiesen.

Ich bin glücklich, dass Deutsch inzwischen fast zu meiner zweiten Muttersprache geworden ist. Ich liebe und achte die Deutsche Sprache. Ich unterhalte mich gerne, arbeite, lese und träume auf Deutsch. Liebe und Interesse für eine Sache die man tut, gehören für mich zu den wichtigsten Kriterien, um etwas gut und gewissenhaft auszuführen.

Und dennoch! Es gibt einen enormen emotionalen Unterschied zwischen Georgisch und Deutsch. Mit georgischer Sprache verbinde ich meine Kindheit, Schulzeit, Familie, nationale Individualität und jene emotionalen Gegebenheiten, die eine Georgierin und zwar eine emigrierte Georgierin nur haben kann.

Als eine Person die vier Sprachen mehr oder minder gut beherrscht, als eine Person, die jede Fremdsprache achtet und sie mit Freude erlernt, möchte ich sagen, dass Georgisch für mich ein Schatz ist, ein unikates Geschenk, das das Wort „Muttersprache“ voll und ganz meint. Ich bin froh, dass dieser Schatz nicht nur mein eigener ist, sondern dass ich ihn hier in Deutschland teilen, beobachten, mit ihm arbeiten und mich unterhalten kann. Und was mir fast am wichtigsten ist, dass meine in Deutschland geborenen Kinder Georgisch sprechen können.